brazil01São Paulo ist eine Stadt der Superlative. Circa 20 Millionen Menschen leben dort. Es ist das Handels- und Produktionszentrum für ganz Südamerika. Keine große internationale Company ohne eine Niederlassung in São Paulo. Nicht zu Unrecht wird sie auch als der „größte deutsche Industriestandort“ bezeichnet.

In dieser Stadt gibt es unglaubliche Kontraste zwischen arm und reich! 

An den Rändern von São Paulo lebt ein Großteil der Bevölkerung in Armenvierteln. Man schätzt, dass heute ca. 30 % der Einwohner São Paulos in diesen Armenvierteln leben. Dort, im Bezirk Grajaú, engagiert sich unser Verein.

Weihnachtsmarkt hat jetzt 100 Buden

Zehn Prozent mehr Stände als im Vorjahr. Fast die Hälfte der Teilnehmer sind Gruppen und Vereine aus Hilden.

aus Rheinische Post vom 14.11.2015 von Christoph Schmidt
52 Händler und 47 Gruppen aus Hilden haben sich zum Weihnachtsmarkt vom 27. bis 29. November in der Innenstadt angemeldet. „Das sind fast zehn Prozent mehr Aussteller als im vergangenen Jahr“, berichtet Veranstalter Volker Hillebrand vom Stadtmarketing.

Die Fußball-Weltmeisterschaft ist vorbei, doch die sozialen Probleme in Brasilien bleiben. Die wahren Helden sind Menschen, die seit vielen Jahren helfen.

aus  SCHLESWIG-HOLSTEIN JOURNAL von Tina Ludwig

Vier Wochen lang hat die Fußball-Weltmeisterschaft neben dem Sport auch die sozialen Probleme Brasiliens in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt.

Der Spendenerlös eines Chorkonzerts in der Kirche St. Josef geht an ein brasilianisches Kinderheim mit Ausbildungszentrum.

Der Blick zur Fußball-WM in Brasilien sensibilisiert für die sozialen Probleme dieses Landes. Wer konkret helfen will, für den gibt es am 29. Juni eine gute Gelegenheit bei einem Chorkonzert in der katholischen Kirche St. Josef. Der Erlös geht an das Sozialprojekt "Girassol" in Sao Paulo.

Hohe Auszeichnung

1992 gründete Angelika Pohlmann in Sao Paulo das private Kinderheim Girassol.

Aus Rheinische Post vom 16.09.2008 von Christoph Schmidt

Heiligabend 2005 aus der Rheinischen Post

Karl-Heinz Danzer vermachte vernachlässigten Mädchen und Jungen in Brasilien 40.000 Euro. Der kleine Förderverein mit Sitz in Hilden sammelt jedes Jahr rund 120.000 Euro für das private Kinderheim „Girassol" in Sao Paulo.

von Christoph Schmidt, Lokalredaktion Hilden